Bügelst du noch oder lebst du schon?

Die Kunst der Flecken Entfernung!

Saubere Rezepte gegen hartnäckigen Schmutz
Für einen Fleck gibt es keinen geeigneten Zeitpunkt. Ob im Beruf oder privat – es gibt Situationen und Momente, da muss das Outfit einfach stimmen. Pannen passieren allerdings gerade dann, wenn wir sie am wenigsten gebrauchen können.
Wenn wir bereits auf dem Sprung ins Büro sind, ein Vorstellungsgespräch haben oder einfach eine wichtige Verabredung. „Das Leben läuft einfach nicht immer planmäßig“, weiß Susanne S., „schon gar nicht mit Kindern“, bestätigt die berufstätige Mutter und Kundin der Textilreinigung. „Wenn sich unser Jona morgens noch ganz lieb von mir verabschieden möchte, denke ich nicht immer daran, ob meine Kleidung das schadlos übersteht. Umso entspannter bleibe ich, wenn ich weiß, dass mein frisch gereinigter Blazer gut imprägniert ist. Bei jeder Fleckenpanne vertraue ich außerdem auf die Kompetenz meines Fachbetriebes.“
* Experten empfehlen grundsätzlich:  Experimentieren Sie nicht, bringen Sie Ihr Kleidungsstück möglichst umgehend in den Fachbetrieb Ihres Vertrauens!
Fleckputzer von heute sind qualifizierte Spezialisten!
Bis heute ist die Fleckentfernung, die so genannte Detachur, eine Kernkompetenz von Fachbetrieben, die ein sauberes Handwerk pflegen sowie Textilien aller Art: vom Taschentuch bis zum Smoking – inklusive Hemdenservice – und von der Tischdecke bis zum Ledersofa. Überall, wo Textilien gebraucht werden, gibt es früher oder später Flecken. Flecksubstanzen, wie beispielsweise Öle und Fette, lassen sich in der Haushaltsmaschine nicht so einfach heraus waschen. Sie werden erst durch die Behandlung mit Spezial Wasch-und Lösungsmitteln, die in normalen Waschmitteln nicht immer enthalten sind, zersetzt und somit aus dem Textil gelöst. Um die oft empfindlichen Textilfärbungen nicht zu schädigen, ist ein sensibler, fachmännischer Umgang mit Lösemitteltechniken eine wichtige Voraussetzung. 
Eine erfolgreiche Fleckbehandlung und die Aufbereitung von Textilien setzt zudem umfassende Kenntnisse in der Textil- und Faserkunde voraus sowie den sicheren Blick für die Beschaffenheit von Verfleckungen. Die Detachur wird im Rahmen einer anspruchsvollen Ausbildung zum/r Textilreiniger/in erlernt. Selbst wenn viele Textilien mittlerweile waschbar sind, braucht es häufig eine gezielte Vor- oder Nachbehandlung, um sämtliche Flecken rückstandsfrei zu entfernen. So einfach wie es gelegentlich in der Werbung dargestellt wird,
ist es nicht.
Soforthilfe bei Flecken – nicht reiben, nur tupfen!
Die 4 wichtigsten Profitipps auf einen Blick:
  • Achtung bei frischen Flecken: Niemals reiben! Dadurch dringen die Flecksubstanzen und Farbstoffe noch tiefer in das Gewebe ein. Durch die Mechanik (Reibung) können Einfärbungen, aber auch der Stoff bzw. das Gewebe geschädigt werden.
  • Nur tupfen! Nehmen Sie groben Schmutz vorsichtig mit einem trockenen, sauberen (Taschen)Tuch ab, legen Sie – soweit  vorhanden – ein trockenes Tuch unter das Gewebe. Tropfen Sie lediglich etwas Wasser auf den Fleck und tupfen die nasse Stelle wieder vorsichtig ab, um die nun verdünnte Flecksubstanz aufzusaugen. Sie können diesen Vorgang so lange wiederholen, bis sich die Substanz nicht mehr verdünnen lässt und das Textil dann trocknen lassen.
    Die behandelten Stellen sind dann in der Regel sichtbar sauberer. Keine Angst! Für Textilpflegeprofis ist das kein Problem. Die anschließende Pflegebehandlung in der professionellen Wasch- oder Reinigungsmaschine sorgt für ein rückstandfreies Reinigungsergebnis – ohne hässliche Ränder.
  • Bringen Sie Ihr Kleidungsstück/Textil möglichst umgehend in den Fachbetrieb, damit die Flecksubstanzen sich nicht im Gewebe „festsetzen“ können. Je älter der Fleck, umso schwerer lässt er sich entfernen. 
  • Fragen Sie nach einem Profi-Faserschutz, einer Imprägnierung oder einer speziellen Fleckschutzausrüstung, um eine schnelle Wiederanschmutzung zu vermeiden. Einer der am häufigsten imprägnierten Artikel ist übrigens die Krawatte. 
Alle Bekleidungsstücke, die Wind und Wetter ausgesetzt sind, sollten stets mit einer Wetterfestausrüstung (Imprägnierung) nachgerüstet werden.  Profiimprägnierung schützt vor schneller Wiederanschmutzung
Richtig! Professionell imprägnierte Textilien verschmutzen längst nicht so schnell wieder. Ein fachgerecht aufgebrachter Faserschutz rundet die gründliche Wasch- oder Reinigungsbehandlung im Fachbetrieb optimal  ab. Die Imprägnierung ist bekanntermaßen der beste Wetterschutz für Outdoortextilien, vom Trenchcoat bis zur aufwändigen Funktionsjacke. Darüber hinaus ist sie die ideale, Wert erhaltende Maßnahme für alle Textilien. Eine solche Faserschutzbehandlung sollte ausschließlich von Profis durchgeführt werden, um einen verlässlichen Rundumschutz zu gewährleisten und gesundheitliche Risiken auszuschließen.
Gewußt wie?